Türkische SIHIR

Türgische Hoca

Hoca oder Hodscha genannt, sind eigentlich islamische Vorbeter oder auch Leiter von Moscheen.

Neben dem Vorbeten beherschen Hodschas auch die Techniken der schwarzen Magie. Auch "sihir" (schwarze Magie) oder "büyü" (Magie) genannt.

Man stellt Amulette sog. "muska" her in denen werden dann auf Papier islamische Sätze geschrieben die immer eine Bedeutung haben um im Auftrag gegebene Ziele zu erreichen. Speziell gefaltet werden diese dann in das Amulette eingelegt. Damit der Hodscha dies herstellen kann, braucht er immer etwas persönliches von der Person um die es geht. z.B. ein Haar, Duft oder etwas das derjenige berührt oder getragen hat. Diese Energien werden dann vom Hodscha zusätzlich übertrage auf das Amulette oder die Schriften.

Z.B. Wenn eine Trennung von zwei sich liebenden Menschen herbeigeführt werden soll oder andere Wünsche aller Art. Dabei werden die "cin" (Geister) mit eingebunden und zur Hilfe gebeten.

So werden beispielsweise von Hodschas Partner-Trennungsamulette hergestellt, wenn sich jemand in die falsche Person verliebt, die nicht in die Pläne der Familie passt.

Diese Magien sind sehr stark und brauchen viel Kraft um dagegenzuwirken.

Weiterführende Links:

http://www.pi-news.net/2012/07/was-macht-eigentlich-ein-hodscha/
turkish-talk.com